Chronik

Die Gründung der FFW München kann durch Nachvollziehung der schriftlichen Aufzeichnungen von 1875 bis 1908 aufgezeigt werden. Die Feuerwehr besitzt aus der Gründung, mit Ausnahme der Gründungsurkunde, noch einige Protokolle des Gemeindeausschusses, die Grundlage folgenden Berichtes sind.

Vor 1900 bestand in der Gemeinde München zwar keine Feuerwehr, doch wurde bereits am 14. Nov 1875 von allen 

Gemeindebürgern beschlossen, "dringend Bedürfnissen halber" eine gute, brauchbare Feuerspritze herzuschaffen.

Unter Bürgermeister Johann Grünberger haben weitere 28 Männer die Beschlussfassung unterzeichnet. Leider wurde dieser Beschluss nicht vollzogen, (wahrscheinlich fehlten die finanziellen Mittel) und so musste bis 1901 mit 2 Leitern und Eimern in den Einsatz gezogen werden.

Es ist zur Gründung einer freiwilligen Feuerwehr in der Gemeinde München zu schreiten und eine Feuerlöschmaschine um ca.700 Mark anzuschaffen, zur Unterbringung derselben  im Feuerlöschrequisitenhaus in Ramling. Neben Bürgermeister Streifinger unterzeichneten weiter 29 Männer.

Beschluss vom 2. 2. 1901! Als Requisitenhaus wird vom BM Streifinger in Ramling dessen Molkereigebäude um den Preis von 550 Mark abgekauft. Dieser verpflichtet sich, das Haus in einem dafür erforderlichen Zustand zu versetzen. 1904 kam Peter Streifinger in den Landtag, als Bürgermeister folgte Matthias Lorenz aus Auberg.

Im Protokoll vom 16. 8. 1908 steht: Das jetzige Feuerlöschrequisitenhaus sei derart baufällig, dass ein Neubau notwendig wird. Der jetzige Platz war so feucht, dass das Schlauchmaterial sowie die Spritz starken Schaden erlitt.

Deswegen wurde beschlossen, das neue Requisitenhaus im Mittelpunkt der Gemeinde von München zu erbauen.

Vorbehaltlich der diskretspolizeilichen Genehmigung wurde die Kasse auf die Lokalbieraufschlagskasse übernommen.

Der Bauer Josef Grünberger von München tritt an die Gemeinde zum Bau des Requisitenhauses den nötigen Platz unentgeltlich ab und verzichtet für sich und seinen Rechtsnachfolger auf alle Anspruche auf das Gebäude sowohl als auf den Platz.

 

Die Geschichte der Wehr auf einem Blick:

 

1900    Gründung der FFW

1901    Kauf einer Handdruckspritze, in Ramling untergebracht

1902    Fahnenweihe in Hutthurm

1908    Bau eines Feuerwehrgerätehauses in München

1946    Anschaffung einer gebrauchten Motorspritze TS8

1950    50-jährige Gründungsfeier mit Fahnenweihe

1952    Kauf eines Anhängers für die Spritze

1954    Kauf einer Schlepperpumpe

1960    Anschaffung einer Motorspritze TS8

1970    Kauf eines Löschgruppenfahrzeugs LF8 mit moderner Ausrüstung

1971    Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses in München

1975    75-jährige Gründungsfeier in Hutthurm

1981    Erweiterung des Gerätehauses um einem Übungsraum

1985    85-jährige Gründungsfeier mit Weihe des erweiterten Gerätehauses

1996    Gründung der Jugendgruppe

1997    Christine König als neue Fahnenmutter in der Wehr

1999    Das neue Löschfahrzeug LF 8/6 wird in den Dienst genommen

2000    100-jährige Gründungsfeier mit Fahnenweihe in Hutthurm

2002    Gerätehaus wird umgebaut